Inklusiver Betrieb

Das fideljo verbindet Kultur, Kulinarisches und Konferenzen – kurz: Menschen. Als „Zentrum für Kultur und Begegnung“ kommt es dem Wunsch nach Kommunikation in angenehmer Atmosphäre und zu bedarfsorientierten Zeiten nach. Durch die individuelle Auswahl aus einem kulinarischen und kulturellen Angebot wird das Recht der Gäste des fideljo auf Selbstbestimmung ermöglicht und Inklusion gefördert. Die Johannes-Diakonie Mosbach möchte mit dem fideljo die Menschen der Region auf ihr Gelände einladen, Begegnungsängste zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abbauen und zu einem selbstverständlichen Miteinander beitragen.

Durch berufliche Arbeit erfolgt die Einkommenssicherung und sie ist damit wesentliche Voraussetzung für Sozialkontakte, für Selbstverwirklichung in der Gesellschaft. Leben und arbeiten, wo andere auch leben und arbeiten, ist ein erstrebenswertes Ziel für alle Menschen. Im fideljo erfolgt die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und psychischen Beeinträchtigungen entsprechend ihren individuellen Stärken und ihrem individuellen Entwicklungspotential. Der größtmögliche Teil aller Tätigkeiten, insbesondere in der Gastronomie, wird durch Menschen mit Behinderung ausgeführt.

Der achtsame, wertschätzende Umgang mit Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe steht im Fokus der Personalauswahl im fideljo und ist wesentliches Element einer werteorientierten inklusiven Zusammenarbeit. Um dem inklusiven Anspruch gerecht werden zu können, bietet das fideljo Integrationsarbeitsplätze, Praktikumsplätze und ausgelagerte Arbeitsplätze der Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Das fideljo erfüllt darüber hinaus hohe Anforderungen an die Barrierefreiheit – nicht nur in Bezug auf das Gebäude. Das gesamte gastronomische Angebot auf den Speisenplänen ist visualisiert und teilweise durch Gebärdensprache ergänzt. Die individuell und jeweils frisch wählbaren Komponenten sind so angeordnet, dass auch Rollstuhlfahrer sie einsehen können. Für alle Gäste gilt, dass sie hier einfach zeigen können, welche Zutaten sie auf ihrer Pizza oder Pasta mögen.

Die bauliche Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung ist im Innen- und Außenbereich des Begegnungszentrums vollständig gegeben und ausreichend Rangierraum für Rollstuhlfahrer vorhanden. Der barrierefreie Eingang verläuft unmittelbar neben den Treppen zum Haupteingang. Eine Dusche und ein Wickelraum sind vorhanden, damit auch Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen nicht exkludiert werden. Dieser wird auch gerne von Eltern mit kleinen Kindern in Anspruch genommen. Hilfen zur selbstständigen Nutzung der Angebote wie beispielsweise Rollstuhlfahrertabletts sind vorhanden.